Backen mit Kindern: Osternester

In einem Workshop mit KiTa-Kindern habe ich im letzten Jahr zu Ostern anstatt eines „langweiligen“ Hefezopfs Osternester als „Eierhalter“ gebacken. Es hat auch schon den ganz Kleinen riesigen Spaß gemacht, die Eier zu bemalen, den Teig zu kneten und diesen dann zu flechten.

Zutaten für 8 Osternester:
250 ml Milch
1/2 Würfel Hefe
2 EL Zucker
1Päckchen Vanillezucker
100 g Butter oder Margarine
1 Ei
500 g Dinkelmehl
8 hartgekochte, bemalte Eier
zum Bestreichen: etwas Milch und Ei, verquirlt







Zubereitung:

1. Hefe, Butter, Zucker und Vanillezucker in warmer Milch auflösen, dann das
Ei und das Mehl hinzu geben und alles zu einem homogenen Teig verkneten. An
einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.

2. Ofen vorheizen. Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, noch einmal
kurz durchkneten und in 8 Stücke schneiden. Ein Teigstück nehmen und
dieses wiederum in drei Stücke teilen. Jedes dieser Teilstücke zu einer
langen Rolle ausrollen, wobei die drei Teigrollen gleich lang und dick sein
sollten. Aus den drei Rollen einen Zopf flechten und diesen zu einem Kreis
legen. Auf ein Backblech legen und in die Mitte ein gekochtes und bemaltes
Osterei setzen. Mit den anderen Teigstücken genauso verfahren.

3. Die Nester mit einem Pinsel mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen und im
Ofen bei 180 Grad Celsius (Umluft: 160 Grad Celsius) etwa 15-20 Minuten
goldbraun backen.

Wer keine Hefe bekommen hat (die ist ja momentan genauso schwer zu bekommen wie Toilettenpapier), kann folgende Hefe-Alternativen ausprobieren:

  • Trockenhefe
  • 100 ml alkoholfreies Hefeweizen mit 1 TL Zucker und 1 EL Mehl vermischen und über Nacht bei Zimmertemperatur gehen lassen (entspricht 50 g frischer Hefe)
  • Weinstein-Backpulver (3,5 g auf 100 g Mehl), Gehzeit entfällt
  • Hefewasser

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Backen und ein frohes Osterfest – auch wenn es in diesem Jahr ein völlig anderes ist, als sonst!

Schreibe einen Kommentar