Darmgesundheit

Darmaufbau

Das Thema Magen- und Darmgesundheit ist mir besonders wichtig. Bereits vor Erscheinen des Buches „Darm mit Charme“ (2014) war ich auf diesem Gebiet der Erkrankungen des Verdauungssystems spezialisiert und habe zahlreiche Menschen auf Ihrem Weg zu einem besseren Bauchgefühl unterstützt. Darüber hinaus führe ich deutschlandweit schon einige Jahre Schulungen zu diesem Thema durch und bilde auch mich selbst kontinuierlich weiter. Unter anderem tausche ich mich über ein Expertennetzwerk zum Thema Darm mit meinen Fachkolleg*innen regelmäßig aus. Aktuell strebe ich auch das Zertifikat „Ernährungsfachkraft Allergologie“ des Deutschen Allergie- und Asthmabundes an, welches schon seit längerem auf meiner Wunschliste steht.

Ernährungsberatung bei Verdauungsproblemen

In den letzten Jahren hat sich das Wissen zur Darmgesundheit immens vergrößert. Zahlreiche Erkrankungen können inzwischen auf das Mikrobiom (früher: Darmflora) zurück geführt werden. Und es haben sich viele neue Therapiemöglichkeiten – insbesondere in der Ernährungsberatung – eröffnet. Welche Chancen sich damit für Sie bieten, möchte ich Ihnen gerne in meinen Beratungen aufzeigen.

Von Aufstoßen bis Zöliakie stehe ich Ihnen zu so ziemlich jeder Fragestellung in Bezug auf das Verdauungssystem zur Verfügung. Dabei schöpfe ich aus meiner langjährigen Beratungs- und Praxiserfahrung im Bereich der Darmgesundheit. Hier finden Sie eine Übersicht möglicher Erkrankungen des Verdauungssystems sowie Lebensmittelunverträglichkeiten.
Dem Darm Gutes tun

Darmgesund mit dem ICH-Faktor

Das Programm „Darmgesund mit dem Ich-Faktor“ ist speziell auf die Beratung bei Magen-Darm-Problemen zugeschnitten. Ziel ist die individuelle Beratung zur Verbesserung Ihrer Symptome.

Leistungsumfang:

  • Erstgespräch (45 Min.): Besprechung von Symptomen, Wünschen und Zielen; Erarbeitung einer individuellen Strategie
  • Stuhlanalyse mit Nachweis des Florastatus (Bakterien, Pilze, pH-Wert), Nahrungsrückständen und Zustand der Darmschleimhaut
  • Analyse eines Ernährungs- und Symptomtagebuchs
  • 2 Folgeberatungen (jeweils 45 Min.): individuelle Ernährungsempfehlung und Zusammenstellung der Mahlzeiten in Hinblick auf Befindlichkeit, Esstyp, Stresstyp und Stuhlanalyse; Einsatz von Prä- und Probiotika, Heilkräutern und Phytopharmaka

Das Programm wird bereits von vielen Krankenkassen bezuschusst!

Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf!

Unterstützen Sie aktiv Ihre Darmgesundheit!

Lebensmittel-Unverträglichkeiten und -Allergien

Beschreibung folgt

Beschreibung folgt

Beschreibung folgt

Beschreibung folgt

Beschreibung folgt

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Erkrankungen der oberen Verdauungsorgane

Die Speiseröhre brennt, man muss sauer aufstoßen – das sind typische Symptome für Sodbrennen. Die Ursache ist aufsteigende Magensäure. Oftmals ist das Nachlassen des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Magen dafür verantwortlich. Mit einer angepassten Lebensmittelauswahl können die Symptome deutlich verbessert werden. Auch die Veränderung von Ernährungsgewohnheiten ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie!

Übrigens: auch ständiges Halskratzen, Heiserkeit, Räuspern, sauerer Geschmack im Mund oder Atemprobleme können Symptome eines Refluxsyndroms sein!

Beschreibung folgt

Beschreibung folgt

Erkrankungen der unteren Verdauungsorgane

Beschreibung folgt

Verstopfung liegt vor, wenn über längere Zeit hinweg eine erschwerte und/oder unvollständige Darmentleerung weniger als dreimal wöchentlich auftritt. Die Ursachen sind vielfältig und komplex.

In der Ernährungstherapie erarbeiten wir gemeinsam eine individuelle Strategie, um die Verdauungstätigkeit zu regulieren. Sowohl das Trinkmanagement als auch die Lebensmittelauswahl und das Essverhalten sind Inhalte der Beratung.

Als Durchfall werden häufige, dünnflüssige Stuhlgänge bezeichnet. Dabei handelt es sich wie beim Erbrechen um eine Schutzreaktion des Körpers. Meistens sind Infektionen mit Bakterien oder Viren die Ursache. Kommt es jedoch häufig zu Durchfall oder dauern diese mehr als drei Tage an, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Auch immer wieder auftretender plötzlicher Stuhldrang sollte abgeklärt werden.

Eine Ernährungsumstellung ist sinnvoll, wenn Lebensmittel-Unverträglichkeiten oder Darmerkrankungen die Ursache für ständige Durchfälle sind. Zudem können in der Beratung Sofort-Maßnahmen zur Verminderung von Durchfällen besprochen werden. Auch nach einer Therapie mit Antibiotika und dadurch hervor gerufene Durchfälle hilft eine angepasste Ernährung dabei, die Folgen für den Darm abzufangen.

Beschreibung folgt